Montag, 12 November 2018 10:52 geschrieben von 

Klar, dabei denken alle an Bayern, Dortmund, Hamburg etc.. Aber eine Profi-Etage tiefer und dann noch sehr regional – viel besser. Dieser kleine Traum konnte durch eine Bewerbung bei der Kieler Sportvereinigung Holstein von 1900 e.V. - kurz Holstein Kiel - für die F1-Jugend des SV Fleckeby realisiert werden. Verantwortlich hierfür zeichnet sich das sehr engagierte Trainerteam Michael Jänke & Dennis Beeck.

Am 03.11.2018 war es dann endlich soweit: Das Warten hatte ein Ende und es ging endlich los. Um 10.30 Uhr trafen sich die Kinder mitsamt der Familie am Kiek In, um gemeinsam zum Stadion von Holstein Kiel zu fahren. Von Bruder, Schwester über Papa, Mama, Opa war so ziemlich jede Altersklasse vertreten. Die Aufregung der Kids konnte förmlich in den Augen abgelesen werden und kannte keine Grenzen. Am Vortag hatte ich das Gefühl, dass am nächsten Tag Weihnachten sein könnte…

Bevor das Stadion betreten wurde, konnten noch die Mannschaftsbusse von Holstein Kiel und Ingolstadt bewundert werden. So dicht kommt man nicht überall an die Busse heran. Danach sammelten wir uns und warteten darauf, dass die beiden Trainer und die Kids abgeholt werden. Eine Freikarte für je eine Betreuungsperson pro Kind war auch noch mit dabei.
Nach etwa einer Stunde Wartezeit ging es dann endlich los. Die Kids betraten mit der anderen Einlaufmannschaft vom FC Trappenkamp und den Kieler Cheerleadern das Stadion, um im Vorwege noch mit dem Maskottchen von Holstein Kiel eine standesgemäße Fotosession zu starten. Und wie soll es auch anders sein: Das Maskottchen der Holsteiner ist natürlich ein Storch, der auf den Namen „Stolle“ hört.

Ca. weitere 20 Minuten vergingen bis es endlich losging. Die Kinder warteten schon ganz ungeduldig unter der Haupttribüne auf die Kieler und Ingolstädter Profikicker. Und auch hier war uns das Glück hold: Die Kinder durften mit den Holsteinern einlaufen – Getreu dem Motto: „Wir sind alle Holsteiner Jungs!“ Es ging nun sehr schnell. Jedes Kind wurde von einem Spieler an die Hand genommen und lief in das Stadion ein. Nicht nur die Kinder waren aufgeregt. Hierzu nur beispielhaft der O-Ton eines Kindes: „Ich war so glücklich und aufgeregt, dass ich fast geweint hätte!“ Aber auch den mitgereisten Familienmitgliedern stand der Stolz und Glanz in die Augen geschrieben.

Nun mussten die Kinder leider das Spielfeld verlassen und durften sich in einen eigens für die Einlaufkinder in Block H freigehalten Bereich stellen. Das Spiel riss einen, vor allem in den ersten 65 Minuten, nicht vom Hocker. Man konnte von sogenannter Fußballschmalkost reden, die Beine waren schwer vom Pokalfight gegen Freiburg und zu allem Überfluss lagen die Kieler auch noch 0:2 hinten. Die Stimmung im Stadion war trotzdem sehr gut und die Kids trugen durch stimmgewaltiges Mitsingen und Anfeuern mit Sicherheit dazu bei, dass Holstein Kiel noch den Ausgleich zum 2:2 erzielte. Für die Kinder, Geschwister, Eltern etc. ging ein unvergesslicher Tag zu Ende, von dem vor allem die Kinder mit Sicherheit in Zukunft noch zerren werden.


Mir bleibt nur zu sagen: KIEL AHOI!
Stefan Grimm

 

Letzte Änderung am Montag, 12 November 2018 11:52
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.

Ähnliche Artikel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok