Viel Lob für das erste „Fleckeber Farbenspiel“

Freitag, 03 November 2017 15:29 geschrieben von 
 Märchenhafte Atmosphäre: Zauberhaft leuchten die handgefilzten Lampen von Marga Neue. Märchenhafte Atmosphäre: Zauberhaft leuchten die handgefilzten Lampen von Marga Neue. AHA


„Ich bin überwältigt. Es ist eine ganz tolle Atmosphäre und Stimmung hier”, freute sich Marga Neue.

Die Hobbykünstlerin hatte mit viel Liebe zum Detail handgefilzte Märchenlampen sowie mit Filz verkleidete Kerzenhalter hergestellt und trug als eine von fünfzehn Ausstellerinnen zur romantischen Atmosphäre des ersten „Fleckeber Farbenspiels“ bei. Die Idee zu dem Lichterabend hatte die Design-und Business-Studentin Jana Mohr, die gemeinsam mit ihrer Freundin Jana Detjen bereits das „Fleckebyer Frühjahrserwachen“ organisiert hatte. „Die Leute fanden unseren ersten Kunsthandwerkermarkt so gemütlich, dass wir beschlossen, jetzt im Herbst einen weiteren Markt anzubieten.“ So konnte im Kiek In am Wochenende im Schein von Lichterketten und Kerzen gestöbert werden.

Elke Neumann aus Hütten hatte bereits den Markt im Frühling besucht: „Es ist ein ganz besonderes Flair am Lichterabend.“ Am Stand von Jana Mohr wurde die Hüttenerin fündig. Ein dekorativ beschriftetes Fenster wechselte den Besitzer. Industrieprodukte mit eigenem Design, selbstgenähte Kleidung und Accessoires – der Stand der 24-jährigen Designstudentin, deren kreative Arbeiten auch im Internet unter dem Label „Lotta Lavendel“ einsehbar sind, war ein Publikumsmagnet. Kunstvoll geformte Naturseifen-Präsente mit passenden Seifenschalen, warme Wollsocken und Babyschuhe aus Leder – der kleine Markt präsentierte sich vielfältig.

 

Als jüngste Ausstellerin verkaufte Rieke (11) unter Mitwirkung von Mutter Claudia Grothkopp und Freundin Lilli Selbstgebasteltes und vom Papa mit der Motorsäge angefertigte Holzsterne. Neben vielen handgemachten Produkten erwartete die Besucher auch eine Tombola. Der Erlös ist für die Jugendfeuerwehr bestimmt. Jana Detjen bot an ihrem Stand Dekoartikel aus Beton und Holz an und verriet, „so gut wie das hier angenommen wird, werden wir wohl im Frühjahr wieder einen Markt machen.“ 

Quelle: www.shz.de, Eckernförder Zeitung vom 01.11.2017, aha

Letzte Änderung am Freitag, 03 November 2017 08:32
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.

Ähnliche Artikel

  • Zwillingsglück und „Mini-Trumps“

    Fünfter plattdeutscher Kulturabend in Fleckeby / Rund 70 Gäste im „Kiek In“ hören Lieder und Geschichten

  • Regen bringt nicht immer Segen

     

    Bürger- und Sportzentrum SV Fleckeby: Entwässerungsarbeiten am Parkplatz / Verbesserung der Verkehrsführung.
    Schon seit einigen Tagen wird am Parkplatz vor dem Bürger- und Sportzentrum des Fleckebyer SV und dem Kiek In gearbeitet. Eine Tiefbaufirma ist mit Maschinen vor Ort.

  • Handwerk, Kunst und Kleidung: Großer Andrang beim Frühlingsmarkt

    „Einen Handwerksmarkt gibt es in unserer Nähe nicht mehr“, sagt Jana Detjen, die zusammen mit Jana Mohr das Frühlingserwachen im „Kiek in“ organisiert hatte. Die Idee der beiden war es, hochwertige Handwerkskunst zurück nach Fleckeby zu holen.