Kleine Forscher mit Zertifikat belohnt

Donnerstag, 28 September 2017 21:35 geschrieben von 
DAS ZERTIFIKAT „HAUS DER KLEINEN FORSCHER“ ÜBERREICHTEN GESTERN BRITTA WEIDEMEIER (L.) UND LUTZ KIRSCHBERGER AN SCHULLEITERIN REGINA JANSEN SOWIE, STELLVERTRETEND FÜR ALLE SCHÜLER, AN FINE BOSHOLM, MAX SEIDEL UND JUSTUS BEECK. DAS ZERTIFIKAT „HAUS DER KLEINEN FORSCHER“ ÜBERREICHTEN GESTERN BRITTA WEIDEMEIER (L.) UND LUTZ KIRSCHBERGER AN SCHULLEITERIN REGINA JANSEN SOWIE, STELLVERTRETEND FÜR ALLE SCHÜLER, AN FINE BOSHOLM, MAX SEIDEL UND JUSTUS BEECK. MESSERSCHMIDT

 
Grundschule Fleckeby ist als zweite Schule im Kreis Rendsburg-Eckernförde jetzt „Haus der kleinen Forscher“

„Applaus, Applaus“ sangen die Viertklässler den Sportfreunde-Stiller-Hit und eröffneten damit gestern die kleine Feierstunde, bei der der Grundschule Fleckeby das Zertifikat „Haus der kleinen Forscher“ verliehen wurde. Viel Beifall und Anerkennung gab es von allen Seiten für das Engagement der Lehrer, die Begeisterung von Kindern möglichst frühzeitig für Naturwissenschaften, Technik und Mathematik zu wecken und zu fördern. So sind die so genannten Begabungsstunden fester Bestandteil des Stundenplanes, auch ein Forschertag und Mathetag finden regelmäßig statt.

Die Plakette mit dem Schriftzug „Haus der kleinen Forscher“ überreichten gestern Britta Weidemeier und Lutz Kirschberger von der Industrie- und Handelskammer an Schulleiterin Regina Jansen. Für das Lehrerkollegium und jeden Schüler hatten die beiden außerdem Forscherdiplome dabei. „Ihre Grundschule zählt zu den Vorreitern im Land“, betonte Britta Weidemeier. Fleckeby ist neben der Eichendorff-Schule in Kronshagen die zweite Grundschule im Kreis Rendsburg-Eckernförde und die siebte im Land, die diese Auszeichnung erhalten hat.

Schulleiterin Jansen freute sich über die Zertifizierung: „Unserer Schule liegt es sehr am Herzen, Kinder in ihrem Können zu bestärken, ihre Selbstständigkeit zu unterstützen und Naturphänomene mit allen Sinnen zu verstehen. Zusammenhänge erschließen, kooperatives Arbeiten und motivierende Inhalte sollen bei der Durchführung des pädagogischen Programms an erster Stelle stehen.“ Sie dankte den Schülern, dem Kollegium und den Eltern, die dieses Konzept mittrugen.

Vor der Zertifizierung standen die Klassentüren offen. Eltern und Gäste konnten Einblicke erhalten, mit welchen Themen und naturwissenschaftlichen Projekten sich die Schüler befassen. Beispielsweise, was bewegt einen Roboter, aus welchen Materialien können wir Rollfahrzeuge herstellen oder wie lebten die Menschen früher. Beim jüngsten Forschertag modellierten die Kinder einen Vulkan und ließen ihn durch ein Natron-Gemisch zum Ausbruch kommen, und im Schulwald entdeckten die Schüler allerlei Getier. Zudem lernten sie, welche Materialien Strom leiten oder wie viel Zucker in einer Limonade steckt. Unterstützt wurden die Lehrer bei den Projekten von Schülern aus Louisenlund. Leiter Dr. Peter Rösner, selbst früher Vorsitzender der Forscher-Stiftung, stellte den Fleckebyern das Schulforschungsschiff „Kurt Hahn“ zur Verfügung. Die Schüler entnahmen aus der Schlei Wasserproben und untersuchten diese und beobachteten Kleinstlebewesen.

Bürgermeisterin Ursula Schwarzer gratulierte zu dem Erfolg. „Ihr könnte stolz darauf sein“, sagte sie allen Beteiligten. Die Neugier und das Interesse für Phänomene sei eine wichtige Basis für den weiteren Weg der Kinder, betonte sie.

Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre neu verliehen. Um die Urkunde zu erhalten, muss die Grundschule mit den Kindern experimentieren und verschiedene naturwissenschaftliche Projekte umsetzen und dokumentieren. „Mit dieser Umsetzung in den Bildungsalltag legen die Lehrkräfte einen wichtigen Grundstein für die Bildungsbiografie der Kinder und ermöglichen ihnen einen unbefangenen Zugang zu den Themen Naturwissenschaft und Technik“, betonte Lutz Kirschberger.

Haus der kleinen Forscher Zahlen und Fakten

Mit dem Netzwerk „Haus der kleinen Forscher“ unterstützt die IHK zu Kiel Kitas und Grundschulen mit dem Ziel, Kinder für Naturwissenschaften, Mathematik und Technik sowie für das Experimentieren und Forschen zu begeistern. Die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“, gegründet 2006, ist Deutschlands größte Frühbildungsinitiative. Bundesweit bilden 232 lokale Partner pädagogische Fach- und Lehrkräfte als Lernbegleiter in Naturwissenschaften , Mathematik und Technik weiter. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Kiel ist seit Herbst 2013 lokaler Netzwerkpartner. Bundesweit haben rund 4200 Kitas das Zertifikat „Haus der kleinen Forscher„ erhalten. Seit 2013 können sich auch Grundschulen zertifizieren lassen. Mehr als 100 sind es derzeit in Deutschland. www.haus-der-kleinen-forscher.de

 

Quelle: www.shz.de, Eckernförder Zeitung vom 27.09.2017, Achim Messerschmidt

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 28 September 2017 05:41
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.

Ähnliche Artikel

  • Vorhang auf für die kleinen Artisten


    500 Besucher bei zwei Vorstellungen des Mitmach-Zirkus „Lari Fari“ in Fleckeby / 120 Schüler zeigen ihre Tricks und Kunststücke

    Der Zirkus lebt. Den Beweis lieferten die Grundschüler aus Fleckeby an der Seite des Familienzirkus „Lari Fari“. Doch bevor den jungen Artisten und Akrobaten die Manege gehörte, hieß es erst einmal für die Zirkusleute Bänke schleppen. Jeweils 250 Besucher wollten gestern und am Mittwoch den Auftritt der Fleckebyer Grundschüler erleben. Und dafür reichte die bereitgestellte Bestuhlung einfach nicht aus.