Markt zum Flanieren und Probieren

Sonntag, 04 Juni 2017 08:57 geschrieben von 
Neues Logo und neuer Name: (v.l.) Michael Kroh, Friedrich Nissen, Frank Spack und Frank Großkopf vom Fleckebyer Handerwerker- und Gewerbeverein Neues Logo und neuer Name: (v.l.) Michael Kroh, Friedrich Nissen, Frank Spack und Frank Großkopf vom Fleckebyer Handerwerker- und Gewerbeverein Achim Messerschmidt


Fleckebyer Markt am 2. September, 11 bis 17 Uhr / Eröffnung durch Peter Harry Carstensen / Handwerkerkreis jetzt eingetragener Verein

Der Schmiederedder in Fleckeby wird am Sonnabend, 2. September, wieder zum Treffpunkt von Unternehmen, Musikern, Kunstschaffenden und vielen Interessierten aus der Gemeinde und der Region.

Mit etwa 80 Ausstellern und rund 2000 Besuchern rechnet Frank Großkopf für den vierten Handwerkermarkt. Der Fleckebyer Elektromeister steckt gemeinsam mit seinen Kollegen mitten in den Vorbereitungen für die Veranstaltung. Dabei haben sich die Handwerker jetzt neu aufgestellt. Großkopf ist gerade erst zum Vorsitzenden des neuen Fleckebyer Handwerker- und Gewerbekreis gewählt geworden. „Neu ist der Begriff Gewerbe in dem Namen“, sagt Großkopf, auch das Logo wurde aufgepeppt und vor wenigen Tagen ist der Eintrag ins Vereinsregister erfolgt. 1999 hat sich der Fleckebyer Handwerkerkreis gegründet. Heute gehören ihm rund 30 Betriebe aus dem Ort und dem Umland an. „Es sind nicht nur Handwerker, sondern auch Dienstleister und Gewerbetreibende“, sagt Michael Kroh, dieser Entwicklung wolle man mit der Namenserweiterung nun entsprechen. „Wir müssen nach vorne gucken, uns weiter entwickeln“, betont auch der Koseler Kröger Frank Spack, zweiter Vorsitzender. Bei den Vorstandswahlen wurden Birthe Kuhn als Schriftführerin, Monika Wildemann zur Kassenwartin sowie Michael Kroh, Ole Böhrensen, Friedrich Nissen und Burkhard Jeß zu Beisitzern des neugegründeten Vereins gewählt.

Beim Handwerkermarkt wird sich der Verein erstmals mit seinem neuen Logo präsentieren. Vor drei Jahren eröffnete Ministerpräsident Torsten Albig den Markt, in diesem Jahr konnte Friedrich Nissen Peter Harry Carstensen gewinnen. „Die Einladung habe ich schon vor einem Jahr ausgesprochen“, so Nissen. Damals sei ja nicht vorauszusehen, wer als Sieger aus der Wahl hervorgeht. Mit Carstensen habe man aber jemanden gefunden, der zum Handwerk passt, sagen Kroh und Großkopf. Der Schierenseer habe sich bei vielen Veranstaltungen stets zum Handwerk bekannt. Der ehemalige Landeschef wird gegen 12 Uhr vor dem ehemaligen Amtsgebäude mit Bürgermeisterin Ursula Schwarzer und Frank Großkopf den Fleckebyer Markt eröffnen.

Bis 17 Uhr stellen sich Firmen aus der Region vor, Kunstschaffende präsentieren ihre Arbeiten und Vereine und Verbände können über ihre Angebote informieren. „Es wird einen Speed-Kicker geben“, verspricht Kroh. Der Tisch-Kicker wird mit einem Messgerät ausgestattet sein, das die Geschwindigkeit der kleinen Bälle anzeigt. Weniger um Tempo als vielmehr um Durchhaltevermögen geht es beim Rodeo-Automaten, dem Bullen-Reiten. Für Kinder soll es außerdem Ponyreiten und eine Hüpfburg geben. Zudem treten das Schleiblasorchester und der Männerchor auf. Offiziell endet der Markt um 17 Uhr, doch dann geht es auf der Fläche vor dem Amt mit der After-Show-Party weiter. Für eine kleine Karaoke-Party und Musik sorgt dann DJ Tobi Wurm.

Noch sind Standflächen frei. Anfragen nimmt Frank Großkopf unter Tel. 04354/99 647 10 entgegen. Für die örtlichen Vereine werden keine Standgebühren erhoben.

Quelle: www.shz.de, Eckernförder Zeitung vom 02.06.2017, Achim Messerschmidt

 

Letzte Änderung am Freitag, 02 Juni 2017 09:03
Gelesen 423 mal
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.