Ein ganzes Dorf steht hinter dem Lauffest

Dienstag, 23 Mai 2017 21:30 geschrieben von 
Eugenia Seifert (l.) vom Team „Globerunners – die bessere Hälfte“ stärkt sich am Stand der Grundschule mit Daniela Lißner, Regina Jansen, Theo und Solveig Henze (v.l.). Eugenia Seifert (l.) vom Team „Globerunners – die bessere Hälfte“ stärkt sich am Stand der Grundschule mit Daniela Lißner, Regina Jansen, Theo und Solveig Henze (v.l.). Messerschmidt


Lauf zwischen den Meeren: Fleckeby feiert den Wechselpunkt mit Livemusik, Kinderspielen und kulinarischem Angebot.


Der strahlende Sonnenschein während des ganzen Tages ließ Läufer, Besucher und Aussteller die heftigen Regengüsse in der Nacht beinahe vergessen. Lediglich der aufgeweichte Rasen stellte alle Beteiligten vor Herausforderungen. Mit einer Treckerschaufel voll mit Schreddergut sorgen die Gemeindearbeiter aber zu Beginn der Veranstaltung für die nötige Trittfestigkeit auf der Festwiese im Louisenlunder Weg. Zum zwölften Mal haben sich Vereine und Gemeinde auf den Lauf zwischen den Meeren vorbereitet und mussten sich dabei auf eine immer größere werdende Läuferzahl einstellen. Rund 800 Teilnehmer waren es in diesem Jahr, die in Fleckeby, beim sechsten Wechselpunkt und nach rund 60 Kilometern, den Staffelstab an die Teamkollegen weitergaben.

In diesem Jahr lag die Wechselzone etwas abseits des Trubels. Tim Edzards vom Team Denker&Wulf war der erste Läufer, der in Fleckeby wechselte, dicht gefolgt vom Team „Hannovers weiße Massai“. Der 22-Jährige startet eigentlich für den TSV Kronshagen, seine Trainingsgruppe um hochklassige Läufer wurde für das Lauf-Event vom Sehestedter Windparkentwickler an den Start geschickt. Edzards ist Landesmeister auf der Mittelstrecke, 800 und 1500 Meter. Ein bis zwei Minuten schneller hätte er in Fleckeby wechseln können, hätte er sich nicht gemeinsam mit seinem Verfolger auf der Strecke von Fahrdorf nach Fleckeby „verlaufen“. „Der Radfahrer, der uns begleiten sollte, blieb plötzlich stehen, wusste in einer nicht ausgeschilderten Straßenbiegung wohl selbst nicht weiter“, erzählte Edzards. Sie seien dann noch weiter geradeaus gelaufen, bis in eine Sackgasse und dann wieder zurück. „Etwa eineinhalb Minuten haben wir so verloren.“

Davon bekamen aber die meisten der Besucher, denen wieder ein großes Programm geboten wurde, nichts mit. Bereits am Freitag hat das Helferteam mit dem Aufbau der Stände und Bühne sowie den Absperrungen begonnen. Statt des Kistenstapelns, das jedes Jahr dazu gehörte, hatten Gemeinde und Sportverein eine große Spiellandschaft organisiert. Auf einer riesigen Hüpfburg und auf einem aufgeblasenen Kletterberg konnten die Kinder toben. Der Kindergarten Rosenrot hatte Spiele aufgebaut, der Wassersportverein machte mit einem Opti Werbung für die Jugendarbeit und beim Torschusstraining wurde die Geschwindigkeit gemessen, mit der der Ball im Netz landete. Wahre „Vitaminbomben“ gab es beim Stand der Grundschule. „Olympia Sprint“ und „Marathon“ hießen die alkoholfreien Cocktails, die frisch gemixt wurden. Anziehungspunkt war wieder auch das Zelt mit dem Kuchenbuffet, wo es am Nachmittag hieß: „Ausverkauft“. „Wir bekommen jedes Jahr mehr Kuchenspenden“, dankte Carmen von der Gathen den Fleckebyern. Die Anwohner halfen zudem den vielen Läufern bei der Parkplatzsuche. Mit kleinen Fähnchen zeigten viele, dass auf ihrem Grundstück geparkt werden durfte.

Die Feuerwehr sorgte für Gegrilltes, das THW aus Louisenlund präsentierte seinen Fuhrpark und die Fred-Weißer-Familienband „Smarties“ unterhielt den Tag über mit ihren Liedern. Werbung für ihre Feste machten auch die Gilden. Fleckebys amtierender König Klaus Knees schaute sogar persönlich vorbei.

Großen Jubel gab es auf der Anlage als die Lokalmatadoren einliefen. Gleich zwei Teams hatte der SV Fleckeby melden können. Team I erreichte nach 7 Stunden und neun Minuten als 51. das Ziel in Damp, Mannschaft Fleckeby II nach knapp neuneinhalb Stunden als 692. in der Gesamtwertung.

Quelle: www.shz.de, Eckernförder Zeitung vom 22.05.2017, Achim Messerschmidt

 

Letzte Änderung am Montag, 22 Mai 2017 12:47
Gelesen 350 mal
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.